CANON Schnee-Safari

Bewirb Dich jetzt für die CANON SCHNEE-SAFARI, reise mit uns kostenlos nach schwedisch Lappland und teste das neue Cine-Servo-Objektiv

Jetzt bewerben

Slack will 400 Millionen Dollar von Investoren einsammeln

San Francisco (dpa) – Das Messaging- und Kommunikation-Unternehmen Slack wird nach einem Bericht des Portals TechCrunch eine neue Finanzierungsrunde starten.

Diesmal sollen mindestens 400 Millionen Dollar (345 Millionen Euro) eingesammelt werden. Das von Stewart Butterfield gegründete Unternehmen würde damit mit rund 7 Milliarden Dollar (6 Milliarden Euro) bewertet.

Das Kommunikationstool wird als E-Mail-Alternative beworben. Mit Slack können Firmen die Online-Kommunikation von Mitarbeiten und Abteilungen organisieren und externe Anwendungen einbinden. Außerdem kann man mit Slack mit externen Partnern wie Kunden und Zulieferern kommunizieren. Slack hat mehr als acht Millionen aktive Nutzer. Die Software gibt es auch auf Deutsch.

Nach dem Markterfolg von Slack drängen inzwischen auch etablierte Software- und Internet-Konzerne mit neuen Lösungen auf den Markt. So hat Microsoft das Produkt «Teams» gestartet. Außerdem versucht Facebook, mit einem Dienst für Unternehmen und größere Organisationen Fuß zu fassen.

 

Meldung bei TechCrunch

So werben Sie erfolgreich für Ihren Online-Shop

Online-Marketing ist heutzutage ein Muss, speziell im Bereich E-Commerce. Für jedes Vermarktungsziel gibt es hier verschiedene Kanäle und Strategien, die man anwenden kann, um ...

Jetzt Downloaden

Share

Das könnte Sie auch interessieren

E-Commerce

18. Dezember 2018

Spielzeug-Preise im Netz können vor Weihnachten steigen

Potsdam (dpa/tmn) - Im Online-Handel können Preise schnell und häufig ...

Business News

18. Dezember 2018

Mitbegründer von Vine stirbt mit 34

New York (dpa) - Colin Kroll, der Mitbegründer des Video-Portals Vine ...

Social CRM

17. Dezember 2018

Datenpanne bei Facebook: Entwickler hatten Zugang zu Fotos

Menlo Park (dpa) - Durch eine Datenpanne bei Facebook haben Hunderte ...

Business News

17. Dezember 2018

Apple-Chef: Datenhunger könnte Meinungsfreiheit bedrohen

München (dpa) - Apple-Chef Tim Cook zeigt sich besorgt, dass eine ...