Kleinanzeigen-Plattform Marketplace kommt nach Deutschland

Menlo Park (dpa) – Facebook wird auch in Deutschland ein Stück mehr zum Konkurrenten für Ebay und andere Kleinanzeigen-Plattformen. Das weltgrößte Online-Netzwerk startet seinen Dienst Marketplace hierzulande und in 16 weiteren Ländern in Europa.

Bei Marketplace können Facebook-Nutzer Dinge zum Verkauf anbieten und nach Artikeln suchen, für die sie sich interessieren. Die Angebote sind dabei aktuell nur in den Landesgrenzen sichtbar. Allerdings suchten die meisten Nutzer eh in ihrer Umgebung, sagte Facebook-Managerin Deborah Liu.

Während in den USA über den Bezahlservice von Facebooks Kurzmitteilungsdienst Messenger Geld für die Artikel überwiesen werden kann, bietet Facebook zur Marketplace-Einführung in Europa keine Bezahlwege an. Die Nutzer müssen die Details untereinander ausmachen.

Eine Gebühr für die Geschäfte gibt es nicht. Facebook machte zwar einen Test mit Anzeigen in Marketplace in den USA, derzeit sei es aber nicht geplant, Werbung einzuführen, sagte Liu. Facebook macht keine Angaben dazu, wie viele Deals bisher über Marketplace zustandekamen. Es hieß aber, allein im Mai seien 18 Millionen Artikel auf der Plattform eingestellt worden.

Share

Das könnte Sie auch interessieren

Business News

17. November 2017

Motorola bringt Sofortbilddrucker für Moto-Z-Smartphones

Stuttgart (dpa/tmn) - Motorola erweitert seine Moto-Mods um einen Sofor ...

Business News

17. November 2017

Apple baut Hörspiel-Angebot von Apple Music aus

Cupertino (dpa/tmn) - Apple Music setzt stärker auf Hörspiele und Hörbü ...

Allgemein

16. November 2017

Deutschland nicht unter zehn am besten vernetzten Ländern

Genf (dpa) - Deutschland hat sich in einem UN-Ranking der am besten ver ...

Business News

16. November 2017

Streit um DWD-Wetter-App: Gericht untersagt Angebot

Bonn/Offenbach (dpa) - Die kostenlose «WarnWetter-App» des deutschen We ...