CANON Schnee-Safari

Bewirb Dich jetzt für die CANON SCHNEE-SAFARI, reise mit uns kostenlos nach schwedisch Lappland und teste das neue Cine-Servo-Objektiv

Jetzt bewerben

Grünen-Gutachten schürt Zweifel an EU-Urheberrechtsreform

Berlin (dpa) – Ein neues Gutachten der Grünen im Bundestag wirft erneut Zweifel an der EU-Urheberrichtlinie auf.

Als problematisch wird darin der Aspekt eingestuft, dass eine Online-Plattform von bestimmten Rechteinhabern eine Erlaubnis einholen muss, damit der Inhalt öffentlich gemacht werden darf, wie der Rechtswissenschaftler Gerald Spindler am Freitag in Berlin erläuterte. Um überhaupt herauszufinden, welche Inhalte Lizenzen brauchen, müsse ein Provider zunächst alle Inhalte durchsuchen, schlussfolgerte der Autor des Gutachtens. Das führe zu einer allgemeinen Kontrolle.

Die EU-Staaten hatten der umstrittenen Copyright-Reform im April 2019 mehrheitlich zugestimmt. Sie soll das veraltete Urheberrecht in der EU ans digitale Zeitalter anpassen und Urhebern für ihre Inhalte im Netz eine bessere Vergütung sichern. In vielen EU-Ländern, darunter auch Deutschland, gab es dagegen große Proteste.

Erfolge optimieren: Die wichtigsten KPIs für Dienstleister

Damit ein Dienstleistungsunternehmen effektiv geführt und ein Projekt effizient geplant, durchgeführt und gesteuert werden kann, braucht es ausgewählte Kennzahlen, also ...

Jetzt Downloaden

Der in dem Gutachten kritisierte Aspekt steht in Artikel 17 der Richtlinie. Der Artikel war in der Vergangenheit Anstoß für große Proteste wegen einer anderen Passage gewesen – es geht dabei um sogenannte Uploadfilter.

Die oppositionelle Grünen-Fraktion im Bundestag hatte das Rechtsgutachten in Auftrag gegeben. Die Sprecherin für Netzpolitik der Fraktion, Tabea Rößner, sagte, die Bundesregierung stehe jetzt in der Pflicht, die Ergebnisse des Gutachtens juristisch zu bewerten.

Die EU-Richtlinie (DSM-RL) muss bis Sommer 2021 in nationales Recht umgesetzt sein. Polen reichte zugleich im Mai 2019 Klage gegen die Richtlinie vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg ein.

Mitteilung der Grünen

EU-Richtlinie

Gutachten

Share

Das könnte Sie auch interessieren

Business News

17. Februar 2020

IT-Messe Twenty2X «keine Veranstaltung für die Nische»

Hannover (dpa) - Sie soll eine Art «Mini-Cebit» sein, aber speziell ...

Social CRM

17. Februar 2020

Facebook: Externe Prüfung von Inhalte-Entscheidungen kommt

London (dpa) - Facebook arbeitet daran, externe Überprüfungen seiner ...

Mobile Enterprise

16. Februar 2020

Android-Erfinder Andy Rubin scheitert mit Start-up

Palo Alto (dpa) - Das mit viel Vorschusslorbeeren bedachte ...

Surftipp

16. Februar 2020

Apps für einen nachhaltigen Lebensstil

Dessau/Düsseldorf (dpa/tmn) - Sie haben zum Teil Downloadzahlen von ...