CANON Schnee-Safari

Bewirb Dich jetzt für die CANON SCHNEE-SAFARI, reise mit uns kostenlos nach schwedisch Lappland und teste das neue Cine-Servo-Objektiv

Jetzt bewerben

Flüssiger Displayschutz versagt im Test

München (dpa/tmn) – Kinderleichtes Auftragen und danach voller Schutz vor Kratzern: Das versprechen Hersteller von sogenanntem flüssigem Displayschutz.

Doch tatsächlich bieten die Lösungen aus mit Nanopartikeln versetztem Flüssigglas nach dem Aushärten nicht den beworbenen Schutz, wie das «Chip»-Fachmagazin in einem Test von vier Produkten herausgefunden hat (Ausgabe 1/18).

Nach einem Kratztest auf vier Smartphones, deren Bildschirme jeweils zur Hälfte mit Displayschutz behandelt wurden und zur Hälfte unbehandelt blieben, stellten die Experten fest: Sämtliche Displays waren auf ganzer Breite in Mitleidenschaft gezogen. Es gab keinen Unterschied zwischen behandelter und unbehandelter Seite. Kein einziges der vier Produkte hielt also das Versprechen eines unzerkratzbaren Bildschirms.

Die Tester wollen den Angaben nach nicht ausschließen, dass Flüssigglas Displays gegen gewöhnliche Alltagseinwirkungen wie etwa Schlüssel oder Münzen in der Hosentasche unempfindlicher macht. Einen wirksamen Schutz vor kräftigeren mechanischen Einwirkungen böten sie aber nicht. Als reinen Kratzschutz raten die Experten zu bewährten Schutzfolien aus Kunststoff oder Glasabdeckungen. Letztere seien besonders bei gebogenen Displays empfehlenswert.

Share

Das könnte Sie auch interessieren

Business News

23. April 2018

Gut jeder Sechste nutzt Smart Home

München (dpa/tmn) - Gut jeder Sechste nutzt vernetzte Schalter, Lautspr ...

Professional Services

23. April 2018

So bleiben Sie liquide

Wie entwickeln sich Ihre Finanzströme? Welche Einnahmen stehen Ihren Au ...

Business News

23. April 2018

Apple modernisiert Roboter zum Zerlegen von iPhones

Cupertino (dpa) - Apple hat sein Roboter-System für das Recycling ausge ...

Business News

22. April 2018

Microsoft will mit neuem Chip vernetzte Dinge sicher machen

San Francisco (dpa) - Microsoft will im kommenden Internet der Dinge ni ...