CANON Schnee-Safari

Bewirb Dich jetzt für die CANON SCHNEE-SAFARI, reise mit uns kostenlos nach schwedisch Lappland und teste das neue Cine-Servo-Objektiv

Jetzt bewerben

80 Prozent der gelöschten Hassrede durch Software erkannt

Menlo Park (dpa) – Der Einsatz von Software zur Erkennung von Hassrede bei Facebook hat einen neuen Spitzenwert erreicht. Im dritten Quartal wurden 80 Prozent der deswegen gelöschten Inhalte automatisiert vom Online-Netzwerk selbst identifiziert.

Im ersten Quartal lag der Wert noch bei 68 Prozent. Facebook hatte nach Kritik den Einsatz von Software zur Erkennung von Hassrede und Hetze stark ausgebaut.

Aus dem halbjährlichen Bericht ging auch hervor, dass Facebook im vergangenen Quartal 1,7 Milliarden gefälschte Accounts löschte. Das waren 500 Millionen weniger als im ersten Quartal – Facebook führt das auf eine bessere Vorsorge zurück, die das Anlegen falscher Accounts verhindere.

Der Bericht zur Erfüllung von Facebooks Verhaltensregeln enthielt zum ersten Mal auch Daten der zum Konzern gehörenden Fotoplattform Instagram. So wurden im vergangenen Quartal zum Beispiel 4,4 Millionen Inhalte mit Bezug zum Handel mit Drogen bei Facebook entfernt – bei Instagram seien es 1,5 Millionen gewesen.

Facebook zum Bericht

Digitalisierung „made in Germany“

Sieben Ansätze für Ihren idealen Einstieg in ein digitalisiertes Unternehmen Laut der Unternehmensberatung McKinsey bringen Digitalisierung und digitale Innovation dem ...

Jetzt Downloaden

Share

Das könnte Sie auch interessieren

Social CRM

6. Dezember 2019

TikTok räumt diskriminierende Moderationsregeln ein

San Francisco (dpa) - Das rasant wachsende chinesische Soziale ...

Business News

6. Dezember 2019

EU behält sich Recht auf Verbot von Libra und Co vor

Brüssel (dpa) - Globale Digitalwährungen wie Facebooks Libra müssen ...

Social CRM

5. Dezember 2019

Snapchat-Gründer kommt zur Münchner DLD-Konferenz

München (dpa) - Zur nächsten Innovationskonferenz DLD kommen Mitte ...

Datenschutz

5. Dezember 2019

Forscher entdecken Sicherheitslücke im SMS-Nachfolger RCS

Berlin (dpa) - Berliner Sicherheitsforscher haben Schwachstellen im ...