CANON Schnee-Safari

Bewirb Dich jetzt für die CANON SCHNEE-SAFARI, reise mit uns kostenlos nach schwedisch Lappland und teste das neue Cine-Servo-Objektiv

Jetzt bewerben

5G-Bericht fordert weniger Abhängigkeit von Risikoanbietern

Brüssel (dpa) – Alle 27 EU-Staaten haben damit begonnen, ihre Sicherheitsmaßnahmen für den Aufbau des superschnellen 5G-Mobilfunknetzes zu prüfen und zu verstärken. Dies geht aus einem am Freitag in Brüssel veröffentlichten Bericht der EU-Kommission hervor.

Allerdings geht es bei einigen wichtigen Punkten nicht so schnell voran wie erhofft. «Es müssen dringend Fortschritte gemacht werden, um die Gefahr der Abhängigkeit von Hochrisikoanbietern auch auf Unionsebene zu mindern», erklärte die Kommission. So sollten zum Beispiel Lieferketten fortlaufend überwacht werden. Auch zur Überprüfung ausländischer Direktinvestitionen müssten in 13 Mitgliedstaaten weitere Schritte unternommen werden.

Als sogenannter Hochrisikoanbieter gilt in der EU vor allem der chinesische Huawei-Konzern, weltweit ein führender Ausrüster von Mobilfunknetzen. Auch in Deutschland wird darüber diskutiert, ob Huawei wegen Sicherheitsbedenken vom 5G-Ausbau ausgeschlossen werden sollte. Vor allem die USA warnen ihre Verbündeten massiv vor Spionage. Das Unternehmen weist die Vorwürfe stets zurück.

Mehr Geschwindigkeit, niedrigere Kosten, Partner einbinden:

Sie möchten Ihre Unternehmensabläufe vereinfachen? Ihre Lieferketten leistungsfähiger machen? Und natürlich Kosten sparen? Um von den Vorteilen einer günstigen, individuellen ...

Jetzt Downloaden

Die Bundesregierung äußerte sich am Freitag nur allgemein zu dem Bericht. «Alle Risiken – sowohl technische als auch nichttechnische – müssen so weit wie möglich minimiert werden», kommentierte Innenminister Horst Seehofer (CSU). Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sagte: «Angesichts der zentralen und kritischen Bedeutung von 5G für künftige Technologien ist es wichtig, dass die Infrastruktur rasch und sicher aufgebaut wird.»

In Deutschland sollte eigentlich noch vor dem Sommer das neue IT-Sicherheitsgesetz 2.0 mit Regeln für den Aufbau des 5G-Netzes verabschiedet werden. Das wurde auf die Zeit nach der Sommerpause verschoben, auch wegen Verzögerungen durch die Corona-Krise.

© dpa-infocom, dpa:200724-99-912015/2

Webseite der EU-Kommission zum Thema

5G Toolbox Implementation Report (.pdf)

Share

Das könnte Sie auch interessieren

Datenschutz

14. August 2020

Amazon schließt gravierende Sicherheitslücken in Alexa

San Carlos (dpa) - Sicherheitsforscher aus Kalifornien haben im ...

Business News

13. August 2020

Altersbericht: Experten gegen digitale Spaltung im Alter

Berlin (dpa) - Experten sehen in der älteren Bevölkerung in ...

Mobile Enterprise

13. August 2020

Netzwerkausrüster Ericsson punktet im 5G-Geschäft

Stockholm (dpa) - Der schwedische Netzwerkausrüster Ericsson bringt ...

Social CRM

12. August 2020

Fragwürdige Corona-Infos: Facebook löscht Millionen Beiträge

Menlo Park (dpa) - Facebook hat seit April mehr als sieben Millionen ...